Let’s connect

BDD-Zellen

Because every water drop counts.

Die BDD-Zelle ist mit Gleichspannung zu betreiben. Der Strom-Spannungsbedarf hängt von der Größe der Zelle und von der Leitfähigkeit des zu behandelnden Mediums ab. Empfohlen wird der stromkonstante Betrieb (Spannung variabel). Dieser Betrieb stellt sicher, dass die Stromdichte und somit die Leistung der BDD-Zelle konstant ist.
Scaling (Verkalkung) reduziert die Leistung der BDD-Zelle. Starke Verkalkung kann die Bor-dotierte Diamantelektrode zerstören. Die Reinigung der Zelle kann mit jedem handelsüblichen Entkalker durchgeführt werden. Bei industriellen Anwendungen wird verdünnte Salzsäure oder Essigsäure empfohlen.
Die Strom- und Spannungsaufnahme der BDD-Zelle zeigen auch das Scaling an. Wird die Zelle stromkonstant betrieben, dann steigt mit zunehmenden Scaling die Spannung. Wird die Zelle spannungskonstant betrieben, dann sinkt bei zunehmenden Scaling der Strom. Wichtig: Strom- und Spannung überwachen.

Starke Verkalkung führt dazu, dass die elektrochemisch aktive Elektrodenfläche stark reduziert wird. Es entstehen Stromdichte Hot Spots, welche die Elektroden insbesondere die Kontaktelektroden zerstören können. Abhilfe: Regelmäßig umpolen und/oder reinigen (entkalken); Medium (Elektrolyt) vor der elektrochemischen Behandlung entkalken.
Ist die BDD-Zelle mit Energie beaufschlagt und mit dem zu behandelnden Medium (Elektrolyt) gefüllt, jedoch kein Durchfluss gegeben, dann wird das Medium zunehmend heißer (fängt zum Kochen an). Hält dieser Effekt länger an, dann kann das Kunststoffgehäuse der Zelle insbesondere bei hohen Stromdichten deformiert werden, die Zelle wird undicht. Abhilfe: Durchfluss- und/oder Temperaturüberwachung.
Feststoffe z.B. Steine, Kies, Sand im Medium (Elektrolyt) können die BDD-Zelle verstopfen. Es tritt der gleiche Effekt ein, wie bei einer Verkalkung. Feststoffe können aber auch zu abrasiven Effekten an den Elektrodenoberflächen führen und die Elektroden zerstören. Abhilfe: Filtration

Ablagerungen (Scaling) auf den Oberflächen der Elektroden kann von Kalk (hauptsächliche Ursache) aber auch anderen Inhaltsstoffen des zu behandelnden Mediums (Elektrolyt) kommen. Welche das sind, hängt letztlich von der Zusammensetzung des Elektrolyten ab. Die BDD-Zelle bzw. die in dieser eingebauten Elektroden werden mit Gleichspannung (Plus- und Minuspol) betrieben. Wird in regelmäßigen Zeitabstand die Polung umgedreht sprich der Plus- wird zum Minuspol und der Minus- zum Pluspol, dann fällt das Scaling von den Elektrodenoberflächen ab. Die Umpolung kann durch eine Umpoleinheit automatisch durchgeführt werden. Achtung: Ist das Scaling zu stark, dann reicht die Umpolung nicht mehr aus, die Zelle muss gereinigt (entkalkt) werden.